Was Bleibt

CD-Cover
REGIE
HANS CHRSTIAN SCHMID
BUCH
BERND LANGE
LAUFZEIT
85 min
VERLEIH
Pandora Film Verleih

„Was Bleibt“ ist der Wettbewerbsbeitrag von HANS-CHRISTIAN SCHMID im Rahmen der Berlinale. Es ist ein Film über das Zerbröckeln der Fassade einer gutbürgerlichen Familie, die trotz aller Bemühungen der Beteiligten nicht länger aufzuhalten ist.

Marko (LARS EIDINGER) fährt übers Wochenende mit seinem Sohn Zowie (EGON MERTEN) aufs Land zu seinen Eltern Gitte (CORINNA HARFOUCH) und Günter (ERNST STÖTZNER). Es soll eigentlich ein entspanntes Familientreffen werden. Sein Bruder Jakob (SEBASTIAN ZIMMLER), der sich im Heimatort als Zahnarzt niedergelassen hat, und dessen Freundin Ella (PICCO VON GROTHE) sind auch mit dabei. Kurz nach seiner Ankunft erfährt Marko den tatsächlichen Grund für das Treffen. Günter, der einen Verlag leitet, möchte sich aus dem Geschäft zurückziehen und nun sein Leben genießen.

In “Was Bleibt” hat fast jedes Familienmitglied ein „Geheimnis“, das es auf Grund von Bequemlichkeit oder falscher Rücksichtnahme den anderen verschweigt: Mutter Gitte, die depressiv ist, hat eigenmächtig ihre Medikamente abgesetzt und will nun endlich ein selbst bestimmtes Leben führen, nachdem sie jahrelang zurücksteckte und sich ganz der Familie widmete. Jakobs Zahnarztpraxis rentiert sich nicht. Er steht kurz vor der Pleite. Marko hat sich von seiner Frau getrennt und Günter hat seit Jahren eine Geliebte.
Der Film beschreibt wie schwer es ist die eigene Komfortzone zu verlassen und sich mit neuen Gegebenheiten auseinander zu setzen, wenn Lebenslügen und Selbstbetrug die einfacheren Wege sind, bestehende Familienverhältnisse zu bewahren.

“Was Bleibt” hat einen starken ersten Teil. In der zweiten Hälfte zerfasert der Film leider etwas. Wenn Marko Visionen von seiner Mutter bekommt, mag dies so gar nicht ins ansonsten stimmige Gesamtbild des Films passen. Dem einen oder anderen werden auch die Dialoge zu spröde und grob erscheinen.
Das exzellente Schauspielerensemble macht "Was Bleibt" aber zu einem sehenswerten Film.

Foto: © Berlinale

TEILEN

AUTOR

Doreen Butze
Doreen Butze:
"Guter Wettbewerbsfilm über die Dekonstruktion einer vermeintlich heilen Familienwelt"

Autorenwertung:
punktpunktpunktpunktpunktpunktpunktpunktkein
    punktkein
    punkt

(8 von 10 Punkten)
Leserwertung:
Deine Wertung: None von 10 (8 von 10 Punkten) (1 vote)